Wanderpokal verteidigt

Sportfest im Märkischen Kinderdorf

 

Bereits zum siebten Mal jährte sich das traditionelle Sportfest im Märkischen Kinderdorf in Ludwigsfelde. Jeweils an einem Nachmittag im Mai treten die verschiedenen Wohngruppen der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung in einem sportlichen Wettkampf gegeneinander an. Die Gruppe, die in den Disziplinen die meisten Punkte erkämpft, erhält den Wanderpokal und darf diesen ein Jahr lang im Wohnbereich bestaunen.

 

Und so wurde auch in diesem Jahr alles gegeben, sich gegenseitig angefeuert und geholfen. Es standen Lauf- und Geschicklichkeitsspiele wie Slalomlauf, Kaffeefilterpusten, Flaschenwerfen und Torwandschießen auf dem Programm. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei und die „Großen“ (Jugendliche im Trainingswohnen oder in betreuten Wohngemeinschaften), die keine eigene Mannschaft bildeten, halfen den Kleinsten beim Bewältigen der Aufgaben. „Es ist ein tolles Miteinander, das diesen Termin im Kalender des Märkischen Kinderdorfs Jahr für Jahr zu etwas ganz Besonderem macht“, resümierte Geschäftsführerin und Leiterin Iris Wassermann und bedankte sich bei der sport- und erlebnisorientierten Wohngruppe, die das Sportfest organisierte.

 

Am Ende des Tages strahlten die Kinder der Heilpädagogischen Wohngruppe vom Siegerpodest. Sie konnten den Wanderpokal erneut verteidigen und durften sich bereits zum dritten Mal in Folge als sportlichste Wohngruppe des Märkischen Kinderdorfs feiern lassen.