25 Jahre Märkisches Kinderdorf

Am 13. Juni 1991 wurde der gemeinnützige Verein Märkisches Kinderdorf gegründet. Zu den 23 Gründungsmitgliedern zählten prominente Vertreter des Landes Brandenburg, des Kreises Zossen und der Stadt Ludwigsfelde, darunter Landtagspräsident Dr. Herbert Knoblich, Landrat Peer Giesecke und Stellvertreter des Landrats Wilfried Henschel. Noch im selben Jahr begannen die Um- und Ausbauarbeiten der ehemaligen Kinderkrippe und schon am 20. Dezember wurde das neue Domizil für bis zu 30 Kinder feierlich übergeben.

 

Seitdem hat sich vieles verändert: Zu dem Stammhaus kamen zwei weitere Häuser, die als separate Wohngruppen genutzt werden, sowie ein Mehrzweckgebäude für Technik und Verwaltung und das Therapiegebäude, das die Trennung von Therapie und Alltag ermöglicht. Das Außengelände wurde mit einem Abenteuerspielplatz, einem Fußballplatz, einem Rodelberg und weiteren Angeboten aufgewertet. So entstand über die Jahre ein richtiges "Dorf", das dem Namen des Vereins alle Ehre macht.


Die Entwicklung in Bildern


Warum das Kinderheim nach Ludwigsfelde zog

Download
Vom Schloss in Märkisch Wilmersdorf in die ehemalige Kinderkrippe Ludwigsfelde
Marode Bausubstanz, Kinderzimmer für 4 bis 6 Personen, 1 Toilette für 20 Mädchen... Der Zeitungsartikel aus dem Jahr 1992 erklärt die besonderen Umstände und Hintergründe, die zur Gründung des Märkisches Kinderdorf e.V. und zur Niederlassung in Ludwigsfelde führten.
-
Zeitungsartikel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 53.2 KB